Upcycling

Licht aus, Spot an! Das DIY-Target-Light

Wer in der Disco-Zeit zwischen 1974 und Anfang der 1980er-Jahre im Teenager-Alter war, wird den Spruch „Licht aus, Spot an!“ noch gut kennen. Dieser Spruch war damals das Markenzeichen des Moderators Ilja Richter, welcher die Fernsehshow „DISCO“ moderierte.

Da mein Plattenspieler kein „Disco-Dreher“ ist und daher auch nicht über ein Target-Light verfügt, welche sich auf die Schallplatten-Oberfläche ausrichten lässt, baute ich mir diese eben selbst.
So ein Target Light ist sehr praktisch wenn man die Plattenspieler-Nadel an einem bestimmten Punkt aufsetzen möchte, um z.B. einen bestimmten Titel zielgenau anzusteuern und abzuspielen.
Also durchstöberte ich meinen Teile-Fundus nach brauchbarem Baumaterial, um so mal wieder ein Upcycling-Projekt zu starten 🙂
Als Teilespender für den kleinen Ein/Ausschalter musst ein defekter „Hexbug“ herhalten. Die Beleuchtungs-Kuppel ist der Deckel von einer Farbspraydose. Dann fand ich noch ein schwarzes „Dings“ (keine Ahnung wo das mal her war) welches sich perfekt als Trägervorrichtung, für die weißen LEDs und zur Befestigung des Beleuchtungskopfes, eignete. Der Akku kam von einem defekten RC-Mini-Hubschrauber. Als Sockel wurde ein alter Lautstärkeregler-Knopf verwendet.
Tipp! Wenn man das Target Light nicht im Dauerbetrieb leuchten lässt, hält eine Akku-Ladung mehrere Monate!

Ich erspare mir einen ausführlichen Baubericht, da Bilder mehr als Worte sagen!

Die Kosten für dieses Low Budget Projekt lagen unter 5Euro, was auch meiner gut bestückten Reste-Kiste zu verdanken war. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert